Unsere Schulhunde Aron, Bambi und Eika

Dies sind unsere Schulhunde Aron, Bambi und Eika!

Bambi hat nach zweijähriger Ausbildung die Prüfung zum zertifizierten Schulhund erfolgreich bestanden. Sie besucht uns regelmäßig dienstags und manchmal auch noch an einem zweiten Tag in der Woche.

Aron kommt donnerstags und Eika freitags in die Schule. Die beiden wollen jetzt auch wie Bambi das Pfotenabitur machen und freuen sich jedes Mal, wenn sie mit in die Schule kommen dürfen. Und wir freuen uns auch, dass Aron, Bambi und Eika mit uns lernen.  

Ein Schulhund ist einfach klasse!

 

 

 

Unser Schulhund stellt sich vor

Hallo liebe Kinder (und Eltern;-)),

     

ich bin Bambi, der Schulhund der Hermann-Landwehr- Grundschule in Brünen. Ich heiße tatsächlich so wie das süße, braune Reh aus dem gleichnamigen Disneyfilm, Zufälle gibt es ;-).

Ich bin eine schwarze Goldenretriever-Labradorhündin und am 5.Januar 2016 geboren. Als ich ungefähr neun Wochen alt war, bin ich zu meiner neuen Besitzerin Frau Schubert gezogen. Zunächst habe ich mich, ohne meine ganzen Geschwister, ganz schön einsam gefühlt, aber Frau Schubert tat und tut alles damit es mir gut geht. Ich habe schon eine ganze Menge gelernt. Seit meinem dritten Lebensmonat besuche ich regelmäßig eine Hundeschule. In der Welpengruppe durfte ich während des anstrengenden Trainings immer wieder mit meinen Freunden spielen, das war toll. Nachdem ich zu alt für diese Gruppe war, hat mein Frauchen fleißig mit mir in der Junghundegruppe geübt.

Seit meinem zehnten Lebensmonat befand ich mich zusätzlich in der Ausbildung zum Schulhund. Das Pfoten-Abitur, den Bachelor of Pfoten-Education und auch den Masterabschluss habe ich mit Bravour bestanden.

Ich war ganz schön aufgeregt als es hieß, dass die Prüfer mich in der Schule besuchen würden. Aber die Kinder haben sich ganz toll um mich gekümmert und mir meine Nervosität genommen. Am Ende bekam ich ganz viele Leckerlies, darauf freue ich mich als (fast) waschechter Labrador natürlich am meisten. In der Schulhundeausbildung habe ich gelernt, wie ich mit den Kindern in der Schule gut zusammenarbeiten kann. Das macht mir riesigen Spaß. In der Klasse von Frau Schubert habe ich natürlich auch einen eigenen Ruheplatz. Dort schlafe ich oder beobachte mein Rudel, denn ich bin ganz schön neugierig, was meine kleinen zweibeinigen Freunde in der Schule alles lernen. Wenn ich ganz lieb gucke, kommt schon mal ein Kind mit einem Leckerchen für mich vorbei. Und immer, wenn Frau Schubert meine Arbeitsdecke herausholt, darf ich zu den Kindern gehen und ihnen beim Lernen helfen. Das mache ich übrigens sehr gerne, da in der Regel immer etwas für mich abfällt. So lernen die Kinder von mir und ich von ihnen. Aber schon allein durch meine Anwesenheit kann ich Vertrauen und Sicherheit vermitteln. Dadurch helfe ich ganz nebenbei dabei das Klassenklima zu verbessern und eine schöne Lernatmosphäre zu schaffen.

In den beiden vierten Schuljahren bin ich zurzeit jeden Dienstag anzutreffen. Zunächst sagen wir einander „Hallo“ in der Begrüßungsrunde. Anschließend dürfen sich ganz mutige Kinder in die Kreismitte auf den Boden legen – Mutprobe nennen sie diese Aktion.  Das Kind in der Mitte darf sich sechs Zweibeiner aussuchen die auf seinem Körper Leckerchen verstecken dürfen. Ganz geduldig (meistens jedenfalls) warte ich auf die magischen Worte „Bambi such“. Dann hält mich nichts mehr auf meiner Decke und mit Hilfe meiner super Spürnase habe ich bisher jedes noch zu gute Versteck finden können. Danach erfahren die Mädchen und Jungen noch etwas aus „meiner Welt“ und dann geht es auch schon an die schulischen Aufgaben. Momentan unterstütze ich die Schülerinnen und Schüler eifrig in Geometrie. Es ist nämlich gar nicht so einfach all die geometrischen Formen und Körper auseinanderzuhalten und sich die ganzen Besonderheiten zu merken. Aber ich helfe wo ich nur kann. Die Geschichte vom kleinen blauen Quadrat habe ich ebenfalls schon kennengelernt. Dieses war zunächst sehr traurig und wollte unbedingt etwas Anderes sein. Am Ende der Geschichte stellte sich aber heraus, dass es, genauso wie es ist, gut und besonders ist. Auch die Menschenkinder und ein jedes Lebewesen auf der Erde ist etwas ganz Besonderes. Ich übrigens auch. Diese Erkenntnis hat mich ganz schön stolz gemacht und auch in den Kinderaugen konnte ich ein Leuchten entdecken.

Auch in der OGS findet man mich dienstags in der siebten Stunde. In einer Kleingruppe lernen die Kinder ganz viel über meine Artgenossen und natürlich mich. Wir erarbeiten die wichtigsten Hunderegeln, vergleichen die Körperteile des Menschen mit denen des Hundes, erfahren etwas über meine Vorfahren und gestalten gemeinsam ein Buch über Gefühle und und und… Toll ist es, wenn die Kinder mir etwas vorlesen und ich ganz entspannt zuhören und einfach nur die gemeinsame Zeit mit ihnen genießen kann. Sie werden so schnell groß ;-).

Gerne dürft ihr mir Briefe schreiben und diese Frau Schubert geben. Ich schreibe euch auch zurück. Darauf gebe ich euch meine Pfote.

Eure Bambi